Melzer Penteridis Kampe Rechtsanwälte

Aktuelles

OLG Hamm: Mutmaßliche Einwilligung eines Patienten in eine Heparin-Behandlung

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
OLG Hamm, Urteil vom 02.09.2013 – I-3 U 54/12, 3 U 54/12

Einer Patientin, bei der sich im Verlauf einer therapiebegleitenden Heparinbehandlung schmerzhafte Hämatome gebildet haben, steht ein Schadensersatzanspruch dann nicht zu, wenn sie der – fehlerfrei durchgeführten – Behandlung auch bei ordnungsgemäßer Aufklärung zugestimmt hätte (hypothetische Einwilligung).(Rn.59)