RechtsprechungVersicherungsrecht

LG Bochum: Nachweis des Todes durch ein Unfallereignis

Von 19. Mai 2010 Juli 23rd, 2019 Keine Kommentare

LG Bochum, Urteil vom 19.05.2010 – I-4 O 166/09, 4 O 166/09

Zieht sich eine ältere Versicherungsnehmerin bei einem Sturz einen Oberschenkelhalsbruch zu und stirbt sie sieben Tage später an einem akuten Hinterwand-ST-Hebungs-Myokardinfarkt und ist nach medizinischer Begutachtung nicht zu klären, ob der Herzinfarkt durch den Sturz oder sturzbedingten Stress ausgelöst wurde oder andere Faktoren für den Tod ursächlich geworden sind, so ist der Eintritt des Todes als Folge des Unfalls nicht nachgewiesen.(Rn.41)

Hinterlasse einen Kommentar

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns gern.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich übermittelt! Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre WebAkte ganz bequem und überall erreichbar. Zur WebAkte