Private Unfallversicherung: Schlaganfall nach Unfall wegen eines Herzfehlers – keine Kürzung wegen Krankheit oder Gebrechens

Über Leistungen aus einer privaten Unfallversicherung wird viel gestritten. Die Versicherer argumentieren oft, dass die Unfallfolgen nur so schwer seien, weil der Versicherte bereits vor dem Unfall krank gewesen sei oder Gebrechen, die auch „klinisch stumm“ verlaufen können, bei dem Unfall oder den Folgen mitgewirkt hätten. Dies rechtfertigt jedoch immer nur eine Kürzung der Leistung, […]

Keine Kürzung der Kosten für die Ergotherapie auf die übliche Vergütung oder Höchstsätze – Erfolg gegen die DKV Deutsche Krankenversicherung AG

Fachkanzlei – Checks und Vorsorge im Versicherungsrecht

Private Krankenversicherungen kürzen, wo sie nur können. Manchmal auch, wenn sie es gar nicht dürfen. Zur Begründung wird dann auf Höchstsätze in Verzeichnissen verwiesen, die sich an die Erstattungssätze der Beihilfe oder die Leistungen für gesetzliche Krankenversicherte orientieren. Besonders problematisch wird das, wenn derartige Leistungsverzeichnisse gar nicht vereinbart wurden. Denn maßgeblich sind allein die vertraglichen […]