Private Unfallversicherung: Schlaganfall nach Unfall wegen eines Herzfehlers – keine Kürzung wegen Krankheit oder Gebrechens

Über Leistungen aus einer privaten Unfallversicherung wird viel gestritten. Die Versicherer argumentieren oft, dass die Unfallfolgen nur so schwer seien, weil der Versicherte bereits vor dem Unfall krank gewesen sei oder Gebrechen, die auch „klinisch stumm“ verlaufen können, bei dem Unfall oder den Folgen mitgewirkt hätten. Dies rechtfertigt jedoch immer nur eine Kürzung der Leistung, […]

BGH zur Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen bei einer Unfallverletzung im Falle einer Sehnenruptur

Fachanwalt Medizinrecht

1.Eine Ruptur der Supraspinatussehne ist eine Verletzung “an Gliedmaßen” im Sinne von Ziffer 1.4.1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB 2008). 2.Eine Minderung wegen Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen nach Ziffer 3 AUB 2008 kann auch bei einer Sehnenruptur in Betracht kommen. BGH, Urteil vom 22. Januar 2020 – IV ZR 125/18 MPK-Anmerkung zum Fachbereich private Unfallversicherung  […]