RechtsprechungVersicherungsrecht

LG Bielefeld: Auf einem Ohr taub – Mandantin erhält 12.000 Euro Schmerzensgeld

Von 14. April 2015 Juli 23rd, 2019 Keine Kommentare

Landgericht Bielefeld, Urteil vom 14.04.2015 – 4 O 291/13

Eine unserer Mandantinnen ist aufgrund eines ärztlichen Fehlers auf einem Ohr ertaubt. Das Landgericht Bielefeld hat den Arzt nun deswegen verurteilt, ein Schmerzensgeld in Höhe von 12.000 Euro zu zahlen. Außerdem muss der Arzt alle zukünftigen Schäden ersetzen, die auf dem Fehler beruhen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da der Arzt Berufung eingelegt hat. Die Sache wird daher nun vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm verhandelt.

Marc O. Melzer

Fachanwalt für Versicherungsrecht, Sozialrecht und Medizinrecht

Haben Sie Fragen? Dann schreiben Sie uns gern.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich übermittelt! Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre WebAkte ganz bequem und überall erreichbar. Zur WebAkte