Melzer Penteridis Kampe Rechtsanwälte

Aktuelles

SG München: Faktische Blindheit bei umfangreichen zerebralen Schäden erfordert spezifische Störung des Sehvermögens

SG München, Urteil vom 21.01.2014 – S 4 BL 3/11

Die Annahme von faktischer Blindheit bei umfangreichen zerebralen Schäden erfordert eine spezifische Störung des Sehvermögens. Diese ist nachgewiesen, wenn über visuelle Reize (fast) keinerlei bewusste Reaktion erkennbar ist, über mindestens einen anderen Reiz aber ein Mehr an bewusster von außen wahrnehmbarer Reaktion nachweisbar ist und so eine reproduzierbare Kontaktaufnahme möglich ist.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print