Melzer Penteridis Kampe Rechtsanwälte

Aktuelles

OLG Hamm: Keine Eintrittspflicht einer privaten Unfallversicherung bei Tod durch Aspirationspneumonie nach Ernährung über Magensonde

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
OLG Hamm, Beschluss vom 06.09.2013 – I-20 U 149/13, 20 U 149/13

1. Das Einatmen erbrochener Nahrung ist kein Unfall. (Rn.5)

2. Die Ernährung über eine PEG-Sonde stellt eine Heilmaßnahme dar. (Rn.6)