Melzer Penteridis Kampe Rechtsanwälte

Aktuelles

LG München: Versicherungsleistung bei Versteifung des Fußgelenks aber noch verbleibenden Restfunktionen des Fußes

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
LG München, Urteil vom 22.06.2011 – 10 V O 576/10
  1. Wenn in der Gliedertaxe auf den Verlust oder die völlige Funktionsunfähigkeit des Fußes ohne weitere Einschränkungen und Umschreibungen abgestellt wird, bestehen keine Anhaltspunkte, die es aus der Sicht eines durchschnittlichen Versicherungsnehmers rechtfertigen könnten, die vollständige Versteifung des Fußgelenkes bei noch verbleibenden Restfunktionen des Fußes einer kompletten Funktionsunfähigkeit desselben gleichzustellen.
  2. Erst wenn bei verbleibenden Restfunktionen infolge eines erheblichen Schmerzsyndroms ein
    Fuß schlechterdings zum Stehen oder Gehen nicht mehr gebraucht werden kann, also nur noch stört, kann von einer vollständigen Funktionsunfähigkeit ausgegangen werden.
Marc Melzer Rechtsanwalt beim Arbeitsunfall • Sozialrecht Paderborn • MPK Rechtsanwälte • Fachanwalt • Fachanwälte • Kanzlei • Fachkanzlei

nehmen sie kontakt auf

ihr ansprechpartner

Marc O. Melzer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht

Kontakt
T: 05252 / 935 820
F: 05252 / 935 8229
F(24h): 05252 / 269 2620
M: mm@fachkanzlei.com