AktuellesRechtsprechungVersicherungsrecht

BGH zur Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen bei einer Unfallverletzung im Falle einer Sehnenruptur

Von 5. März 2020 März 7th, 2020 Keine Kommentare

1. Eine Ruptur der Supraspinatussehne ist eine Verletzung „an Gliedmaßen“ im Sinne von Ziffer 1.4.1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB 2008).
2. Eine Minderung wegen Mitwirkung von Krankheiten oder Gebrechen nach Ziffer 3 AUB 2008 kann auch bei einer Sehnenruptur in Betracht kommen.

BGH, Urteil vom 22. Januar 2020 – IV ZR 125/18

MPK-Anmerkung zum Fachbereich private Unfallversicherung 

Damit hat der BGH mehrere wichtige Streitfragen geklärt. Die Unfallfiktion infolge erhöhter Kraftanstrengung gilt auch für eine Verletzung der Schulter, die gerade nicht zum Rumpf gehört. Und auch bei der Unfallfiktion kann eine Leistungsminderung wegen Vorschädigung in Betracht kommen.

Marc O. Melzer Avatar
Ansprechpartner

Marc O. Melzer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht


Kontakt

T: 05252 / 935820
F: 05252 / 9358229
M: mm@fachkanzlei.com

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Ihre Anfrage wurde erfolgreich übermittelt! Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre WebAkte ganz bequem und überall erreichbar. Zur WebAkte